Zukunft Zuckerrübe
Aktuelles

Pflanzenschutzhinweise vom 18.04.2017


18.04.2017


Ein Tief bringt uns in den nächsten Tagen sehr wechselhaftes Wetter und eine deutliche Abkühlung. In den Nächten von Dienstag bis Donnerstag werden leichte Fröste gemeldet. Der Wind weht frisch aus Norden.


Herbizidbehandlungen:


Herbizidbehandlungen sollten bei Nachtfrostgefahr verschoben werden, bis die Frostgefahr vorüber ist und man absehen kann, wie die Rüben die Zeit überstanden haben.


Die 1.NAK hat trotz der extremen Trockenheit relativ gut gewirkt. Neue Unkräuter sind bei den trockenen Böden überwiegend nur wenige aufgelaufen und befinden sich im Keimblatt.


Empfehlung für die 2. NAK bei Normalverunkrautung im Keimblattstadium der Unkräuter:


Betanal maxxPro 1,25 l/ha + Metafol SC 1,0-1,25 l/ha oder              Goltix Titan 1,5 l/ha                                                              


Bei Problemunkräutern Vogelknöterich, Raps und Hundspetersilie im Keimblatt bis 1. Laubblattstadium ist die Zumischung von Debut 20-25 g/ha plus FHS 0,25 l/ha ratsam. Diese Kombination sollte aber erst ausgebracht werden, wenn die Nachtfröste vorüber sind.


Beim Einsatz Belvedere Extra 1,25 l/ha, Betasana Trio SC 1,75l/ha oder Betasana SC 1,5 l/ha 0,3 - 0,5 l Hasten zur Absicherung der Blattwirkung zugesetzt werden.


Gräser:


Aufgelaufene Gräser sind meist im Dreiblattstadium, also im idealen Behandlungsstadium. Dennoch sollten Sie die Spritzung wegen der kritischen Wettersituation verschieben.


Disteln:


Die niedrigen Temperaturen sind ungünstig für die Wirkung von Lontrel, deshalb auch diese Behandlung verschieben bis günstigere Bedingungen herrschen.








<- Zurück zu: Home
Wetter

XXXXXXXXXX

Gut zu wissen!

Öffnet internen Link im aktuellen FensterHier finden Sie interessante Zahlen und Fakten rund um Rübe und Zucker.

 

 


1178475
 
Impressum